Topfbrot

Hallo, ihr Lieben! 

Heute habe ich ein leckeres, simples Brot für Euch. Wir lieben das, es benötigt nur eine Hand voll Zutaten und ist mega unkompliziert. 

Man kann sich beim Brotbacken ja wirklich verkünsteln – Körner und Samen, verschiedene Mehle, tolle Muster etc pp… Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Und ich mache das wirklich gern, das Verkünsteln, das Ausprobieren, verschiedene Geschmäcker miteinander verbinden… aber genauso gern halte ich es manchmal ganz einfach. Verwende das, was die Speisekammer und der Kühlschrank halt noch hergibt und es kommt meistens auch etwas Gutes dabei raus. Aber genug jetzt – lasst uns anfangen, dieses schöne Teilchen hier zu backen! 


Ihr benötigt heute einen gusseisernen Topf und ein Gärkörbchen!

Zutaten: 

  • 250g Dinkelmehl
  • 150g Roggenmehl
  • 2 EL Skyr
  • 0,5 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Agavendicksaft
  • ca 150 – 200ml lauwarmes Wasser

Zubereitung: 

  • aus allen Zutaten ein paar Minuten lang einen geschmeidigen Teig kneten – tastet Euch mit dem Wasser bitter vorsichtig ran, lieber erstmal zu wenig, als zu viel! Der Teig sollte nicht mehr klebrig sein! 
  • jetzt muss der Teig mindestens 1 Stunde abgedeckt gehen
  • danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einer Teigkarte einige male vorsichtig den Teig zur Mitte hin falten und dann in ein bemehltes Gärkörchen geben (mit der Nahtseite nach unten!) und weitere 30min ruhen lassen
  • derweil kann der Topf mit Deckel in den Ofen und dieser wird auf 230Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt
  • wenn das Brot seine 30min geruht hat, kommt der Topf aus dem Ofen, wird mit etwas Mehl ausgestreut und das Brot aus dem Gärkörbchen direkt hinein gestürzt
  • Deckel auf den Topf und 25min backen, danach den Deckel abnehmen und weitere 15min backen
  • danach direkt aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

Lass‘ mir doch gern einen Kommentar da, wenn du eines meiner Rezepte ausprobiert hast oder markiere @esskalation.li und benutze #esskalierenmitstephie, damit ich Deine Kreationen nicht verpasse!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann melde Dich doch gleich für meinen kostenlosen Newsletter an. Du bekommst die neuesten Rezepte direkt in dein E-Mail-Postfach.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen mit: