Köttbullar

Wer liebt sie nicht? Köttbullar vom Möbelschweden!

Also ich komme an denen sicher nicht vorbei, wenn wir dort sind.

Umso besser, wenn man die selber zu Hause nachkochen kann. Und ich sag’s Euch… diese hier schmecken mindestens genauso lecker, wie die Originalen – kriegen aber ein paar Pluspunkte, weil sie frisch zu Hause selbergemacht sind.

Ein geniales Familienessen, nach dem sich alle die Finger abschlecken – also meine Töpfe waren komplett leer gefuttert…

Ich zeige Euch heute das Rezept für die Hackbällchen und die Sauce. Was Ihr dazu mögt, könnt Ihr selbst entscheiden. Wir essen dazu gern Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln und Gemüse.


Zutaten (für 6 Personen):

  • 800g Hackfleisch gemischt
  • 2 Zwiebeln, abgezogen und fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, abgezogen und fein gehackt
  • 75g Paniermehl
  • 1 Ei
  • je einen viertel TL Piment und und Ingwerpulver
  • Salz und Pfeffer
  • 375g Wasser
  • 1 Würfel Hühnerbrühe
  • 300g Rahm (Sahne)
  • 1,5 TL Speisestärke
  • Öl zum Anbraten
  • etwas gehackte Petersilie
  • Preiselbeeren (optional) zum Garnieren

Zubereitung:

  • das Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln, Knoblauch, Paniermehl, Ei, Piment, 1,5 TL Salz und Ingwerpulver gut vermengen und daraus kleine Bällchen formen
  • Wasser, Brühwürfel, Sahne und Stärke in einem Topf vermischen und bei mittlerer Hitze 10-15min köcheln lassen, bis die Sauce etwas sämig wird
  • in einer Pfanne Öl erhitzen und die Fleischbällchen darin portionsweise braun anbraten – danach warm halten
  • die fertige Sauce in die Pfanne geben, in der Ihr die Bällchen angebraten habt, dabei den Bratensatz vom Pfannenboden lösen und mit der Sauce verrühren – mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • die Köttbullar in die Sauce legen und noch etwas köcheln lassen (ca 10 min, mit Deckel bei niedriger Hitze)
  • am Ende mit Petersilie bestreut und mit Preiselbeeren garniert servieren

Lass‘ mir doch gern einen Kommentar da, wenn du eines meiner Rezepte ausprobiert hast oder markiere @esskalation.li und benutze #esskalierenmitstephie, damit ich Deine Kreationen nicht verpasse!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann melde Dich doch gleich für meinen kostenlosen Newsletter an. Du bekommst die neuesten Rezepte direkt in dein E-Mail-Postfach.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen mit: