Kartoffel-Dinkelbrot

Diese Schönheit möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ich glaube, das ist das hübscheste Brot, was ich bis jetzt gebacken habe. Aber genug von diesen Oberflächlichkeiten – schmecken soll es ja auch. Und das tut es.

Ich wollte unbedingt mal probieren, ein Brot mit Kartoffeln zu backen. Dieses Rezept funktioniert auch hervorragend als Resteverwertung, wenn man mal zu viele Kartoffeln gekocht hat. Herausgekommen ist also dieses leckere, helle Brot mit Härdöpfeln (so nennt man`s bei uns) und Dinkelmehl. Es ist wunderbar knusprig und innen ganz fluffig weich. Yummie! Ausprobieren ist Pflicht!


Zutaten:

  • 150g Kartoffeln (geschält, gegart und zerstampft)
  • 500g Dinkelmehl
  • ein halber Würfel frische Hefe
  • 1,5TL Salz
  • 1EL Agavendicksaft
  • 1TL Zucker
  • 250ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  • Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen
  • aus allen Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten und mindestens 2 Stunden abgedeckt gehen lassen
  • den aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einer Teigkarte einige Male die Seiten zur Mitte hin falten (dabei sehr vorsichtig sein, damit nicht zu viel Luft aus dem Teig geht, der Teig soll sehr weich und fluffig sein)
  • dann den Teig in einen gefetteten und bemehlten Römertopf geben, mit Mehl bestäuben und den Topf mit Deckel in den kalten Ofen stellen
  • das Brot bei 230Grad Ober- /Unterhitze ca 53min backen, danach gleich aus dem Römertopf holen und auf einem Gitter auskühlen lassen

Lass‘ mir doch gern einen Kommentar da, wenn du eines meiner Rezepte ausprobiert hast oder markiere @esskalation.li und benutze #esskalierenmitstephie, damit ich Deine Kreationen nicht verpasse!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann melde Dich doch gleich für meinen kostenlosen Newsletter an. Du bekommst die neuesten Rezepte direkt in dein E-Mail-Postfach.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen mit: