Dinkel-Quark-Laib

Grüezi noch einmal aus meiner Brotback-Versuchsküche! 

Heute habe ich einen kleinen, aber leckeren Fail für Euch. Mein Römertopf war wohl etwas zu knapp bemessen – oder mein Brot zu übermütig?! 

Ich teile das Rezept trotzdem mit Euch, weil es ja nicht nur auf die äusseren Werte ankommt, oder? 

Ausserdem passieren so Sachen nunmal – who cares??! Es glaubt doch sowieso niemand, dass immer alles total perfekt läuft, oder? 

Apropos… ich habe vor 3 Tagen einen Sauerteig angesetzt… jeden Tag brav gefüttert – alles gut. 

Heute wollte ich ihn aus dem Ofen nehmen (da bewahre ich ihn auf, wenn ich den Ofen nicht benutze) und endlich den Brotteig vorbereiten…

MEMO AN MICH: vorher die Hände richtig abtrocken. 

Denn weil ein Fail selten allein kommt, klatscht mir der Behälter mit dem wunderbaren, reifen Sauerteig volle Möhre auf den Boden. AAAARRRRRGHHHHH!!! Ein Foto hierzu ersparen wir uns an dieser Stelle. 

Also gut – ich habe schon einen neuen angesetzt. Soviel dazu… 🙂

Habt Ihr Lust, dass wir mal zusammen Sauerteig machen? Es dauert zwar ein paar Tage, ist aber echt easy und man kann ihn gut aufbewahren. So hat man immer einen frischen Sauerteig, wenn man ein Brot backen möchte. 

Ich dokumentiere das Ganze jetzt mal – wenn Interesse besteht, lasst es mich gern wissen! 

Jetzt aber zum heutigen Brot… 


Zutaten: 

  • 150g Karotten (geraspelt)
  • 250g Magerquark
  • 100g Roggenmehl
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 400g Dinkelmehl
  • 3 EL Leinsamen
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • ein halber Würfel frische Hefe
  • 1EL Ahornsirup
  • 2,5 TL Salz
  • 250ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  • aus allen Zutaten einen Teig kneten (er sollte nicht an den Händen kleben, Wasser- bzw Mehlmenge anpassen)
  • danach mindestens 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen
  • nach der Gehzeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und einige Male dehnen und falten, dabei immer wieder mit Mehl bestäuben, damit er nicht klebt 
  • zu einem runden Laib formen und in einen bemehlten Römertopf legen
  • auf Wunsch mit Mehl bestäuben und einschneiden
  • mit Deckel bei 230Grad 55min backen
  • danach aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen

Lass‘ mir doch gern einen Kommentar da, wenn du eines meiner Rezepte ausprobiert hast oder markiere @esskalation.li und benutze #esskalierenmitstephie, damit ich Deine Kreationen nicht verpasse!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann melde Dich doch gleich für meinen kostenlosen Newsletter an. Du bekommst die neuesten Rezepte direkt in dein E-Mail-Postfach.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen mit: